Rathaus Aktuell: Gemeinde Büchenbach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Herzlich willkommen
in Büchenbach
Jahreszeit wählen:
Winter
Frühling
Sommer
Herbst
Winter Frühling Sommer Herbst
Bürgerservice Portal: Logo
Vorheriges Bannerbild Nächstes Bannerbild

Verwaltung

Hauptbereich

Räum- und Streupflicht

Autor: Stefanie Stöcker
Artikel vom 15.02.2021

Streusalz - nur in Ausnahmefällen erlaubt!

Auf Grund mehrerer Mitteilungen an die Gemeindeverwaltung weist die Gemeinde Büchenbach darauf hin, dass der Einsatz von Streusalz nur in Ausnahmefällen erlaubt ist. Gemäß der Reinigungs- und Sicherungsverordnung der Gemeinde Büchenbach sind die Gehbahnen bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit geeigneten abstumpfenden Stoffen (z. B. Sand, Splitt), nicht jedoch mit Tausalz oder ätzenden Mitteln zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen.

Nur bei besonderer Glättegefahr (z.B. an Treppen oder starken Steigungen) ist das Streuen von Tausalz zulässig. Man kann Streusalz zwar überall problemlos kaufen, doch wer es nur benutzt, um sich das Schneeschippen zu sparen, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Warum ist Streusalz gefährlich?

Durch die Versickerung gelangt das salzhaltige Schmelzwasser in das Grundwasser. Da Grundwasser nur sehr langsam erneuert wird und unsere wichtigste Trinkwasserquelle darstellt, müssen chemische Beeinträchtigungen so weit technisch möglich vermieden werden. Außerdem schädigt Salz im Boden die Pflanzen, denn es wird über die Wurzeln wieder aufgenommen. Diese Bäume, Hecken oder auch Sträucher vertrocknen auf Dauer regelrecht, weil Salz ihnen Wasser entzieht.

Schmerzhaft auch für Haustiere

Auch Tiere leiden unter dem Streusalz. Vor allem Hunde und Katzen sind betroffen, denn die Ballen ihrer Pfoten können sich durch das Salz entzünden, und das kann für die Tiere schmerzhaft sein.

Welche Alternativen zum Streusalz gibt es?

Am besten ist es, Schnee sofort zu räumen. Dann kommt man häufig ganz ohne Streugut aus. Umweltfreundliche Alternativen zum Salz sind Sand, Split, mineralische, stumpfe Streumittel und umweltfreundliches Granulat

Diese Alternativen bringen das Glatteis zwar nicht zum Schmelzen, aber sie haben eine abstumpfende Wirkung und sorgen  dafür, dass Schnee und Eis trittfest werden und dadurch die Rutschgefahr sinkt.

Nachhaltig und umweltfreundlich bei Schnee und Eis

Diese Streugut-Alternativen haben einen weiteren Vorteil: Wenn der Schnee geschmolzen ist, kann man sie einfach wieder zusammenkehren und erneut verwenden oder auch entsorgen. Ob ein Streumittel umweltfreundlich ist, erkennt man übrigens am Blauen Engel auf der Verpackung.

Ihre Gemeindeverwaltung